Wissen

ETF im Fokus

Diversifizieren Sie Ihr Depot mit Rohstoff ETFs

Rohstoffe begleiten unseren Alltag in vielfältiger Art und Weise. Ohne Rohstoffe wäre modernes Leben undenkbar. Metalle und Energierohstoffe sind ein unverzichtbarer Bestandteil für viele Bereiche der Industrie. Insbesondere die aufstrebenden Schwellenländer sorgten in jüngerer Vergangenheit für eine steigende Nachfrage nach Rohstoffen. Angesichts immer knapper werdender Ressourcen und einer stetig zunehmenden Weltbevölkerung stellt der Rohstoffsektor eine aussichtsreiche Anlageklasse dar.

Doch nicht allein aus diesem Grund sind Rohstoffe ein wichtiger Baustein für jedes gut strukturierte Depot. Häufig werden bei der Kapitalanlage Anlageklassen mit starkem Gleichlauf (Korrelation) kombiniert. Das Risiko eines Portfolios wird allerdings nur reduziert, indem Anlageklassen mit geringer oder negativer Korrelation kombiniert werden. Historische Analysen zeigen, dass Depots mit einem Rohstoffanteil ein besseres Chance-Risiko-Profil aufweisen als Depots ohne Rohstoffe. Denn die Korrelation von Rohstoffen zu den traditionellen Anlageklassen Aktien und Anleihen ist tendenziell sehr niedrig.

Breit gestreut in Rohstoffe investieren
Bei der Investition in Rohstoffe sollte nicht ein »Favorit«, sondern mehrere Rohstoffe im Vordergrund stehen. Denn jeder Rohstoff profitiert unterschiedlich von der globalen wirtschaftlichen Lage oder von politischen Veränderungen. So gewinnen grundsätzlich Industriemetalle und Erdöl durch boomende Wachstumsländer an Wert, während Gold in Krisenzeiten eher als »sicherer Hafen« angesehen wird.

In Rohstoffe investieren
Aus praktischen Gründen werden Rohstoffe seit über 100 Jahren in Form von Terminkontrakten (Futures) an den Börsen gehandelt. So wird die Handelbarkeit von Rohstoffen erheblich vereinfacht. Mit einem Future auf Kupfer kaufen Anleger beispielsweise den Rohstoff nicht zur sofortigen Lieferung, sondern Kupfer, das erst zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt geliefert und bezahlt wird. Beim Erwerb eines Future über eine Börse ist im Gegensatz zu einem physischen Erwerb nur ein geringer Kapitaleinsatz nötig. Der Großteil des nicht benötigten Kapitals kann somit zinsbringend angelegt werden. Seit der Auflegung von Exchange Traded Funds (ETFs) ist der Rohstoffhandel über Futures nicht mehr zwingend notwendig. Dadurch ist der Zugang zu Rohstoffen deutlich einfacher, da beispielsweise die Anforderungen eines Terminmarktkontos entfallen. Mit ETFs ist es institutionellen Investoren und auch Privatanlegern ganz einfach möglich, den globalen Rohstoffmarkt komfortabel und besonders kostengünstig abzubilden.

Der ComStage Rohstoff ETF
Eine Möglichkeit, um gezielt an einer Vielzahl von Rohstoffen zu partizipieren, bietet der Rohstoff ETF von ComStage (WKN: ETF 090). Er bildet die Entwicklung von jeweils vier Edelmetallen, Industriemetallen und Rohstoffen aus dem Sektor Energie ab (siehe Grafik 1).

Grafik 1: Zusammensetzung des Commerzbank Commodity ex-Agriculture EW Index TR

(in Prozent nach halbjährlichen Anpassungsterminen)

Grafik 1: Zusammensetzung des Commerzbank Commodity ex-Agriculture EW Index TR
Stand: März 2018; Quelle: Commerzbank AG

Die drei einzelnen Sektoren (Industriemetalle, Edelmetalle, Energie) sind anfänglich mit jeweils 33,33 Prozent gleichgewichtet im Index vertreten (EW = Equally Weighted). Jeder der drei Sektoren setzt sich aus vier Rohstoffen zu- sammen, die anfänglich jeweils zu 8,33 Prozent im Index vertreten sind. Der Index wird zweimal jährlich an festgelegten Anpassungstagen überprüft und die anfängliche Gewichtung von 8,33 Prozent je Indexkomponente wiederhergestellt. Dadurch werden Ungleichgewichte, die durch die unterschiedlichen Kursentwicklungen der einzelnen Sektoren während der Laufzeit entstehen, wieder ausgeglichen.

Einfluss von Wechselkursen
Da die meisten gehandelten Rohstoffe in US-Dollar notieren, ergibt sich für Anleger aus dem Euroraum ein möglicher Währungseinfluss, der sich aus der Entwicklung des Euro/- US-Dollar-Wechselkurses ergibt. Dies kann für den Anleger sowohl von Vorteil, aber auch von Nachteil sein.

Anleger, die in den ComStage Rohstoff ETF investieren, sollten sich also bewusst sein, dass sich durch die Wechselwirkungen zwischen den beiden involvierten Währungen Währungschancen oder -risiken ergeben können:

  • Sinkender Euro/US-Dollar-Wechselkurs:
    Ein sinkender Euro/US-Dollar-Wechselkurs, also ein starker US-Dollar, wirkt sich positiv auf ein Euro-Investment aus.
  • Steigender Euro/US-Dollar-Wechselkurs:
    Ein steigender Euro/US-Dollar-Wechselkurs, also ein schwacher US-Dollar, reduziert den Anlagewert für einen Euro-Investor.

Der währungsgesicherte ComStage Rohstoff ETF
Für Anleger, die Euro/US-Dollar-Währungseinflüsse weitgehend vermeiden möchten, bietet ComStage ebenfalls einen währungsgesicherten Rohstoff ETF an (WKN: ETF 099).

Mit dem währungsgesicherten ComStage Rohstoff ETF profitieren Anleger von der reinen Preisentwicklung von Rohstoffen. Da der ETF den US-Dollar-Einfluss weitgehend neutralisiert, müssen sie sich mit der Entwicklung von Wechselkursen nicht auseinandersetzen.

Der währungsgesicherte ComStage Rohstoff ETF setzt, genauso wie der nicht währungsgesicherte Rohstoff ETF, nicht nur auf einen einzelnen Rohstoff, sondern auf die Entwicklung von zwölf Rohstoffen in den Bereichen Edelmetalle, Industriemetalle und Energie. Damit wird das Anlagerisiko gegenüber einem Investment in einen einzelnen Rohstoff reduziert. Anleger erreichen mit nur wenigen Transaktionen einen hohen Grad der Diversifizierung ihres Depots.

Zugrunde liegt dem ETF der Commerzbank Commodity ex-Agriculture EW Monthly EUR Hedged Index TR. Dieser ist mit einer zusätzlichen Währungskomponente ausgestattet, die den Index auf monatlicher Basis in Euro überträgt. Anleger sollten jedoch beachten, dass der währungsgesicherte ComStage Rohstoff ETF keinen vollumfänglichen, durchgängigen Schutz gegen Wechselkursschwankungen bietet, sondern nur am Monatsstichtag, und zwar jeweils am 15. eines jeden Monats. Veränderungen der Wechselkurse zwischen den Stichtagen können sich sowohl positiv als auch negativ auf die Wertentwicklung des Index auswirken.

Wertentwicklung im Vergleich
In Grafik 2 zeigt die rote Linie den Kursverlauf des währungsgesicherten Rohstoffindex (der dem ETF zugrunde liegt). Mit diesem Index neutralisiert der Euro-Investor die Euro/- US-Dollar-Wechselkursabweichungen weitgehend. Damit ist der Anleger einem US-Dollar-Investor leicht schlechtergestellt (blaue Linie; nicht währungsgesicherter Rohstoffindex, ohne Wechselkurseinfluss).

Grafik 2: Vergleich der Wertentwicklungen des Rohstoffindex aus Sicht eines Euro- bzw. Dollar-Investors

Wertentwicklung im Vergleich seit dem­ 15. September 2015 (Auflage des CBK Commodity EW Monthly EUR Hedged Index)

Grafik 2: Vergleich der Wertentwicklungen des Rohstoffindex aus Sicht eines Euro- bzw. Dollar-Investors
Stand: März 2018; Quelle: Commerzbank AG
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.­

Die gelbe Linie stellt einen Euro-Investor dar, der in den nicht währungsgesicherten Rohstoffindex investiert. Die gegenüber der blauen Linie unterschiedliche Wertentwicklung resultiert aus den Euro/US-Dollar-Wechselkursabweichungen. Fällt der Wechselkurs, entwickelt sich der nicht währungsgesicherte Rohstoffindex (gelbe Linie) besser. Steigt der Euro/US-Dollar- Wechselkurs, fällt der nicht währungsgesicherte Rohstoffindex zurück. Es wird dabei ausschließlich der Wechselkurs betrachtet.

Fazit
Für einen Euro-Investor ist bei einem fallenden Wechselkurs eine Anlage in den nicht währungsgesicherten Rohstoffindex (gelbe Linie) in der Regel die bessere Wahl. Bei einem steigenden Wechselkurs bietet sich der währungsgesicherte Rohstoffindex (rote Linie) für ein Investment an.

Das beste Szenario, in den nicht währungsgesicherten ComStage Rohstoff ETF zu investieren, besteht in der Erwartung eines steigenden Rohstoffindex und eines fallenden Euro/US-Dollar-Wechselkurses. Das beste Szenario, in den währungsgesicherten ComStage Rohstoff ETF zu investieren, besteht aus einem steigenden Rohstoffindex. Der Einfluss des Euro/US-Dollar-Wechselkurses wird weitestgehend ausgeschaltet.

Der währungsgesicherte ComStage Rohstoff ETF eignet sich besonders für den mittel- bis langfristigen Einsatz im Depot – ideal, um eine Vielfalt an Rohstoffen beizumischen. Anleger nehmen mit dem ETF nahezu eins zu eins an der Preisentwicklung der Rohstoffe teil. Schwankungen im Euro/-US-Dollar-Wechselkurs wirken sich dabei nicht auf das Rohstoffinvestment aus. Eine Währungsabsicherung hat immer ihren Preis. Wie hoch dieser ausfällt, hängt grundsätzlich von der Zinsdifferenz zwischen zwei Währungsräumen ab.

Liegt das ausländische Zinsniveau über dem der Eurozone, kostet die Währungsabsicherung Geld. Diese Kosten sind nicht in der Pauschalgebühr des ETF enthalten. Wenn jedoch der ausländische Zins unter dem der Eurozone liegt, kann sich die Absicherung sogar positiv auf den Wert des ETF auswirken.

Anlageidee: Die ComStage Rohstoff ETFs

Mit den ComStage Rohstoff ETFs ist es Anlegern möglich, in die globalen Rohstoffmärkte komfortabel und kostengünstig zu investieren. Anleger setzen dabei nicht nur auf einen einzelnen Rohstoff, sondern partizipieren an der Entwicklung von insgesamt zwölf Werten aus den Segmenten der Edelmetalle, Industriemetalle und Energierohstoffe. Der währungsgesicherte ETF (WKN: ETF 099) bietet zudem die Möglichkeit, Euro/US-Dollar-Wechselkurseinflüsse weitgehend  zu vermeiden.

Weitere Informationen zu den genannten ETFs sowie ein Überblick über das gesamte Angebot an ComStage ETFs stehen Ihnen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.

ComStage UCITS ETF auf

WKN

Pauschalgebühr p.a.

Ertragsverwendung

Währungsgesichert

Geld-/Briefkurs

CBK Commodity ex-Agriculture EW Index TR

ETF 090

0,30 %

Ausschüttend

Nein

83,26/83,47 EUR

CBK Commodity ex-Agriculture Monthly EUR Hedged Index TR

ETF 099

0,35 %

Ausschüttend

Ja

66,08/66,26 EUR

Stand: 21. März 2018; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten ETFs erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen und wesentlichen Anlegerinformationen (KIIDs) stehen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.